Schlagwort-Archive: Produktempfehlung

Lunchdose von TumTum

Tolles Gewinnspiel! Lunchdose Marienkäfer von TumTum (Werbung) Gewinnspiel BEENDET

WERBUNG – Seit dem Sommer isst mein kleines Bilderbuch-Mädchen auf eigenen Wunsch nicht mehr warm im Kindergarten, sondern bekommt immer eine Lunchbox mit. Obwohl wir in unserem Kindergarten einen wirklich guten Catering-Service haben – ein Bauernhof aus der Umgebung liefert das Essen – gefiel dem Bilderbuch-Mädchen das warme Essen überhaupt nicht.

Also stellten wir um auf selbst bestückte Brotdose. Einige unspektakuläre Dosen hatte ich dafür auch zuhause. Bevor ich eine besondere Dose anschaffte, wollte ich erst mal schauen, ob es nach einer Woche nicht doch wieder hieß, nö Mama, jetzt möchte ich lieber wieder warm essen. Aber es vergingen mehrere Wochen und die Begeisterung für die zuhause befüllte Brotdose blieb bestehen. Mir fiel ein, dass ich von der Marke TumTum mal eine ganz tolle Lunchdose für Kinder gesehen hatte. Die wollte ich mit meiner Maus sehr gern mal ausprobieren. Und ich hatte Glück, auf meine Anfrage hin haben wir die süße Dose von babymarken.de zum Testen zugeschickt bekommen. Vielen lieben Dank dafür!

Comic Kleinkind mit Lunchbox

Als die Dose bei uns eintraf, war das Bilderbuch-Mädchen sofort schockverliebt. Ich übertreibe da nicht, sie hat die Dose wirklich einen ganzen Tag lang ständig mit sich herumgetragen. Die Dose ist aber auch niedlich. Das kindgerechte Design in leuchtenden Farben wird ganz bestimmt Jungs wie auch Mädels ansprechen. Die Form hat auch etwas Besonderes und ist für Kleinkinder-Hände gut zu handhaben. Am Anfang fiel es dem Bilderbuch-Mädchen noch etwas schwer den Deckel aufzubekommen, aber das hatte sie mit ihren drei Jahren ganz schnell raus. Von allein rutscht der Deckel nicht herunter und es hält auch alles dicht. Weiterlesen

Kochen und Backen mit der Maus

„Kochen und Backen mit der Maus“ – Buchrezension und Gewinnspiel! (BEENDET)

WERBUNG – Vor einiger Zeit erreichte mich die Anfrage, ob das Bilderbuch-Mädchen und ich nicht gerne einmal das Kochbuch „Kochen und Backen mit der Maus“ testen würden. Und da ich sowohl ein großer Maus-Fan als auch ein Kochbücher-Fan bin, musste ich nicht lange überlegen.

In fröhlichem Quietsch-Orange erreichte uns das Buch „Kochen und Backen mit der Maus“ aus dem ZS Verlag also kürzlich. Das Buch ist, wie der Titel schon vermuten lässt in zwei Haupt-Kategorien unterteilt. Die erste ist „Kochen“ und die zweite „Backen“. Jede Kategorie startet erst einmal mit Grundwissen zum jeweiligen Thema. Für das Bilderbuch-Mädchen und mich jetzt noch nicht so relevant, weil ich das Grundwissen im hohen Alter von 34 Jahren nun doch ganz gut beherrsche und das Bilderbuch-Mädchen mit ihren drei Jahren noch etwas klein ist, um es selbst zu lesen. Logisch. Da wären wir schon bei der Zielgruppe. Als Geschenk für Kinder wird es natürlich erst richtig spannend, wenn die Kleinen schon selbst lesen können und die Gerichte mithilfe der Eltern dann nachkochen können. Ich würde schätzen ab 8 Jahren.

Für mich als Kleinkinder-Mama ist das Buch aber trotzdem super, denn es stehen viele tolle klassische Küchenhits drin, wie Spaghetti Bolognese, Pfannkuchen, Fischstäbchen, Pizza-Margherita und vieles mehr. Das sind alles Gerichte, die bei Kindern sehr gut ankommen! Ich finde es toll jetzt eine Sammlung zu haben, wo alles was ich in meiner Kindheit gern gegessen habe (und noch vieles mehr) drin zu finden ist. Zu den Rezepten gibt es appetitliche Bilder, so dass man liebsten alles direkt nachkochen möchte. Vor dem Rezept stehen übersichtlich die Zutaten mit Mengenangaben. Die Zutatenliste ist immer schön kurz, was ich besonders gut finde. Für die meisten der Gerichte hat man sicher alles zuhause, was man braucht und muss nicht vorher noch den Supermarkt plündern.

Die Rezepte selbst sind gut verständlich Schritt für Schritt beschrieben und zum Schluss gibt es noch einen Tipp wie man das Rezept variieren kann. Außerdem begleiten einen niedliche Illustrationen von der Maus, dem Elefanten und der Ente durch das Buch. Ich mag sowas ja. Und kleine Küchen-Chefs sicher auch.

Zu den oben erwähnten Kochklassikern sind im Buch übrigens auch aktuell beliebte Rezepte zu finden wie Cake-Pops oder Müsli-Brötchen.

Als erstes haben wir das Pfannkuchen-Rezept ausprobiert, weil ich dazu alles da hatte und das Bilderbuch-Mädchen dabei so schön helfen konnte. Herrlich dünn und absolut köstlich war das Ergebnis. Das wird jetzt auf jeden Fall mein Standard-Rezept für die einfachen Leckereien. Da hatte ich nämlich noch gar keins. Bilder gibt es hier leider nur eines vom Kochen, denn die Pfannkuchen waren einfach zu schnell verputzt 😉

Kochen mit Kind

Bilderbuch-Mädchen bei der Arbeit 😉

Das nächste Gericht auf meiner Liste ist der „Reisauflauf mit Pute“. Wer mir auf Instagram folgt bekommt sicher bald ein Bild davon zu sehen 😉

Alles in allem ein wirklich empfehlenswertes Buch, um das Einmaleins des Kochens mit frischen Zutaten zu erlernen. Vielleicht ja schon was für den Weihnachtswunschzettel? Hier könnt ihr schon mal einen Blick ins Buch werfen: https://www.zs-verlag.com/buch/kochen-und-backen-maus/

So ihr Lieben, auch ihr habt jetzt die Chance ganz bald viele leckere Kindergerichte aus dem Buch zu zaubern, denn ich darf eines verlosen. Was müsst ihr tun, um zu gewinnen?

  1. Hinterlasst mir bis zum 02.11.2017 einschließlich hier oder auf meinen Facebook-Post einen Kommentar.
  2. Wer meine Facebook-Seite liked oder schon geliked hat bekommt ein Extra-Los (bitte schreibt im Kommentar unter welchem Namen ihr geliked habt).
  3. Wer das Gewinnspiel auf Facebook teilt, erhält ein Extra-Los (bitte im Kommentar erwähnen).

Die Gewinner ziehe ich zeitnah und gebe sie unter diesem Blog-Post und auf Facebook bekannt. Zusätzlich werden die Gewinner per Mail oder Facebook-Nachricht verständigt. Sollten sich die Gewinner innerhalb einer Woche nach Bekanntgabe nicht melden, wird neu ausgelost.
Das Gewinnspiel steht in keinem Zusammenhang mit Facebook oder anderen sozialen Medien. Die Teilnahme ist kostenlos. Die Kontaktdaten nutze ich nur zum Zwecke des Gewinnspiels. Die vollständigen Teilnahmebedingungen könnt ihr hier nachlesen.

Viel Glück an alle Teilnehmer!

Alles liebe eure Nätty

Nachtrag:

Der Gewinner steht fest! Sindy Handke hat gewonnen!

Herzlichen Glückwunsch!

Mama kauft Schuhe online

Tolles Salamander-Gewinnspiel!!! (Werbung)

*** Gewinnspiel beendet

Schuhe entspannt online bestellen!

Wer meinen Blog verfolgt, weiß, dass unser letztes Einkaufserlebnis in Sachen „Schuhe“ die reinste Odyssee war.  Die Auswahl in den örtlichen Schuhgeschäften ist hier immer eine Katastrophe, aber wie das so ist: schlimmer geht immer … Man stelle sich vor, man benötigt noch mal neue Winterschuhe im Januar … IM JANUAR! Crazy, oder? Ja, da kann man hier vor Ort quasi gleich einpacken, denn Winterschuhe in angemessener Auswahl gibt es im Oktober. Und nur dann … So, und das durfte ich mir als gestresste Mama mit Kleinkind im Schuh-Laden von der Verkäuferin in leicht herablassendem Ton erzählen lassen. Ne, is klar und ab Oktober dürfen Kinderfüße dann eben nicht mehr wachsen, oder was? Sehr witzig.

Im Sommer hatte ich das gleiche Problem in grün. Im Spätsommer brauchte das Bilderbuch-Mädchen neue Sandalen und ratet was es nicht mehr gab im Schuhladen um die Ecke? Richtig! Sandalen … Wir kauften dann notgedrungen Ballerinas, die aber furchtbar an den Hacken gescheuert haben. Ich bin diese miese Auswahl echt Leid, aber ich habe auch keine Lust meilenweit zu fahren, um zu einem gescheiten Schuhladen zu gelangen.  Weiterlesen

Ravensburger ministeps Familie

Süße Illustrationen und tolle Geschichten! (Buchrezension)

REZENSION  –  Das Bilderbuch-Mädchen liebt Bilderbücher. Sehr passend, nicht wahr? Umso glücklicher war sie als wir vor einigen Wochen das Buch „Mein erstes großes Buch von meiner Familie“ * aus der „Meine erste ministeps Bibliothek“ Reihe von Ravensburger zugeschickt bekamen.

Aus der Reihe haben wir schon „Mein erstes großes Gutenacht-Buch“ *. Ich hatte das damals zur Einführung einer neuen Einschlaf-Routine gekauft. Es ist sooo süß!!!. Absolut empfehlenswert.

Daher hatte ich auch große Erwartungen an den Neuankömmling in unserem Bücherregal. Und die wurden nicht enttäuscht. Weiterlesen

bloggeburtstag

Erster Blog-Geburtstag! Whohoo!!! Inklusive Gewinnspiel!

Es ist so weit! Es ist so weit!!!

Ja, ja, ok, es WAR soweit … Und zwar letzten Monat. Mein Blog hatte im September seinen ersten Geburtstag! Juchhu! Ich freu mich so!

Das Bloggen bringt mir so unglaublich viel! Das Schreiben macht sowieso Riesen-Spaß und endlich zeichne ich auch wieder regelmäßig. Zusätzlich lerne ich super viele neue Leute kennen und nebenbei erfahre ich auch einiges über Online-Marketing, was für meinen Beruf ja auch nicht ganz uninteressant ist. Bevor ich anfing zu bloggen, hätte ich nie gedacht, was da so alles hintersteckt. In meiner Pre-Blog-Zeit wäre ich auch niemals nie auf die Idee gekommen irgendwas mit Twitter oder gar Instagram zu machen und nun liebe ich diese beiden Kanäle. Gut, dass die coolen Leute mittlerweile alle bei Snapchat sind, ist ja wieder ne andere Sache … Lasst mir Zeit 😉

Geschrieben habe ich schon immer gern, leider war mir die Online-Welt lange Zeit eher suspekt, ansonsten hätte ich euch ja schon viiieeel früher zugebloggt.

Nun freue ich mich auf jeden Fall über jeden einzelnen Leser und bin total glücklich und ein bisschen erstaunt darüber, dass es immer mehr werden.

Ein Blog, der gelesen wird macht einfach sooo viel mehr Spaß! Der dadurch entstehende Austausch bedeutet mir sehr viel! Daher möchte ich heute auch euch allen danken, ihr lieben Leser. Ich hoffe ihr fühlt euch weiterhin hier wohl! Weiterlesen

Den richtigen Buggy zu finden ist gar nicht so einfach!

Was muss unser Buggy eigentlich alles können?

Gerade beim ersten Kind weiß man nicht so genau worauf man achten soll. Naiv wie ich war, dachte ich das der Buggy-Aufsatz, der bei unserem 3-in-1-Kombikinderwagen dabei war, völlig ausreichend sein würde. Aber weit gefehlt … Ok, solange man damit direkt aus dem Haus losgehen konnte, ging es eigentlich. Aber sobald man mit dem Auto irgendwo hinwollte, war der Wagen völlig unpraktisch. Riesiges Klappmaß, umständlich auseinanderzunehmen und in meinem Kleinwagen eh nur transportabel, wenn ich vorher die Sitze umgeklappt hatte. Da ich auf dem Land wohne, ist ein Auto aber unerlässlich, also musste ein neuer Buggy her. Einer der Auto-kompatibel wäre und mit dem man auch in kleineren Ladenlokalen nicht in jedem Gang stecken bliebe. Einer der sich schön klein zusammenklappen ließe und das möglichst mit einer Hand. Das wieder Aufklappen sollte natürlich genauso schnell wieder funktionieren. So viele Wünsche …
Da hatte ich erst mal eine ganze Menge Recherche-Arbeit zu leisten … Der Buggy-Markt ist ja total überfüllt. Und ich gehöre nicht zu den Menschen, die immer alles von den gerade angesagten Marken haben müssen. Das heißt für mich aber auch intensive Suche nach guten, möglichst günstigeren Alternativen. Die Buggy-Recherche hat sich für mich auf jeden Fall gelohnt, daher hier das Ergebnis für euch.

Entschieden haben wir uns für den Litetrax 3 der Marke Joie*. Seit 7 Monaten ist er unser treuer Begleiter und wir sind immer noch voll und ganz zufrieden! Hier findet ihr unsere Erfahrungen und einen ausführlichen Testbericht zum Litetrax 3.

IMG_2407

Da es sich um eine in Deutschland noch unbekanntere Marke aus Großbritannien handelt, habe ich damals auf deutsch kaum ausführliche Bewertungen gefunden, vielleicht kann mein Bericht ja dem ein oder anderen bei der Entscheidung auf dem Weg zum richtigen Buggy helfen.

In den Buggy von Joie habe ich mich sofort verliebt. Schlichtes Design und dazu wirklich total durchdacht. Auch der Preis geht vollkommen in Ordnung. Wir haben damals 159,00 € bezahlt.

Der Wagen hält was er verspricht!

Absoluter Hammer ist sein kompaktes Klappmaß: 26 x 67 x 83 cm. So passt er auch in meinem Kleinwagen (Chevrolet Kalos). Falls man noch weniger Platz haben sollte, kann man auch noch mit einem Handgriff die Reifen Abmontieren, so ist er noch kleiner.

IMG_2411

Der Wahnsinns-Vorteil für schwer bepackte Mamis ist natürlich, dass man ihn mühelos mit einer Hand zusammenklappen bzw. wieder aufbauen kann und zwar innerhalb von Sekunden! Das ist wirklich richtig easy! Und da er dank Aluminium-Gestell so leicht ist (9,6 kg), auch kein Problem für nicht so starke Mamis (wie mich …).

Am Verdeck des Wagens hat man die Möglichkeit in einer integrierten Tasche ein paar Kleinigkeiten unterzubringen. Meist verstaue ich darin Trinkfläschchen, Portemonaie und Taschentücher. Der Einkaufskorb unter dem Wagen ist recht geräumig. Man bekommt einiges unter. Allerdings, wie bei vielen Buggys kommt man kaum an etwas heran, wenn der Wagen in Liegeposition steht.

Die gerade Liegeposition war übrigens sehr wichtig für mich. Und auch diese bietet der Litetrax 3. Die Rückenlehne ist stufenlos verstellbar, von „Gerade-sitzen“ bis „Liegen“.

Ein weiteres Plus ist für mich der durchgehende Griff, damit kann man den Buggy ganz komfortabel mit einer Hand schieben. Überhaupt gleitet der Wagen nur so vor sich hin. Das Fahrgefühl ist echt gut. Natürlich handelt es sich hier eher um einen Stadtwagen. Für Wald und Feld ist er nur bedingt geeignet durch die Hartgummireifen. Was nicht heißt, dass man bei jedem Schotterweg Probleme haben würde. Die schafft er locker, aber wenn man oft Offroad unterwegs ist, wäre der Sportwagen wohl nicht die erste Wahl.

Das Highlight des Buggys ist das Sonnenverdeck.

Dieses lässt sich so weit herunter schieben, dass ein Sonnenschirm bzw. -verdeck unnötig wird. Wirklich praktisch.

Da Teile des Verdecks aus einem netzartigen Stoff sind, kann das Kind dennoch nach draußen schauen und langweilt sich nicht. Gleichzeitig ist es vor neugierigen Blicken und zu vielen äußeren Reizen geschützt, so dass einem kleinen Schläfchen nichts im Wege steht 😉

 

20150723_170030

 

Je nach Alter und Vorliebe des Kindes kann man die Ablage für die Füße gerade lassen oder herunterklappen.

Der 5-Punkt-Sicherheitsgurt ist lässt sich einfach zusammenstecken und mit einem Knopfdruck geht er komplett auf. Kein langes rumfriemeln. Die Schultergurte sind dreifach höhenverstellbar.

Ein hochwertiger Regenschutz sowie ein Bügel werden mitgeliefert und man muss sie nicht noch zusätzlich kaufen, wie bei anderen beliebten Marken, deren Wagen an sich meist schon teurer sind.

Auch das Bilderbuchmädchen hat sich auch auf Anhieb in den Sportwagen verliebt. Sie ist damals sogar von sich aus zu dem Wagen hingekrabbelt und wollte hinein. Als wir ihn angeschafft haben war sie schon 10 Monate alt. Ich wünschte wir hätten ihn schon früher gehabt. Verwenden kann man den Buggy übrigens bis das Kind ca. 15 kg wiegt.

Nun kennt ihr also die Vorteile des Sportwagens.

 Natürlich gibt es auch kleine Nachteile an diesem tollen Buggy, die ich nicht verschweigen möchte.

Manchmal verhakt sich das Vorderrad wenn man einen Bordstein hinunterfährt. Wir haben ja den Joie Litetrax 3 * und daher diesen ausgiebig getestet. Dieser hat insgesamt drei Räder (vorne nur eins). Eventuell hat man dieses Problem bei Joie Litetrax 4 * nicht, der hat vorne zwei Räder hat.

Flüsterleise ist der Buggy nicht, aber auch nicht unangenehm laut.

Wie bereits erwähnt ist der Einkaufskorb in Liegeposition nicht so gut zu erreichen.

Für manche vielleicht ein Nachteil: Das Kind kann nur vorwärtsgerichtet fahren. Das ist aber wohl der Preis dafür, dass man den Wagen so leicht mit einer Hand zusammen- und auseinanderklappen kann.

Im Winter kann man sein Baby nicht gut sehen, da im geschlossenen Verdeck leider klein Fenster ist. Manche Wagen bieten da ja so Plastik-Fensterchen, so dass man zumindest sieht wie sein Kind gerade sitzt.

Der Schieber ist nicht höhenverstellbar. Für mich hat er die optimale Höhe. Ich bin 1,70 groß. Aber den Wagen haben schon verschieden große Leute geschoben und alle fanden es komfortabel. Also vielleicht doch nicht so ein riesiger Nachteil.

Abschließend kann ich sagen, vom Preis-/Leistungsverhältnis ist der Wagen absolut empfehlenswert! Meine Erfahrungen mit dem Litetrax 3 sind durchweg gut. Daher würde ich ihn immer wieder kaufen! Auch nach 7-monatigem Gebrauch überzeugt uns dieser Buggy im Test.

Auf den Fotos könnt ihr hoffentlich alles erkennen was euch interessiert. Falls ihr noch mehr Fragen habt, schickt sie mir gerne. Ich werde sie euch schnellstmöglich beantworten.

Ich hoffe ich konnte euch mit meinen Erfahrungen im Bereich  Joie Litetrax 3 bei der Entscheidung im Buggy-Wust etwas helfen!

Alles Liebe,

Nätty

*die gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Falls ihr euch entscheidet einen der verlinkten Buggys zu kaufen würde ich mich freuen, wenn ihr das über die eingefügten Links macht. Ich habe viel Zeit in die Recherche und Erstellung des Artikels gesteckt und ihr würdet meine Arbeit damit honorieren. Für den Kauf über die Affiliate-Links erhalte ich eine kleine Provision von Amazon. Für euch ändert sich am Preis nichts, d.h. das Produkt wird für euch dadurch nicht teurer. 

Verlosung

Rezension zu „my first puzzles – Wo die Tiere wohnen“ inkl. Verlosung

*Werbung

Heute stelle ich euch zum ersten Mal ein Produkt vor, das mir ein Kooperationspartner zur Rezension zur Verfügung gestellt hat. Vorweg möchte ich sagen, dass ich auf meinem Blog nur Produkte vorstellen werde, die mich persönlich wirklich überzeugen konnten, die zu mir und meinem Blog passen und bei denen ich denke, dass sie auch für euch interessant sein könnten. Dass ihr nur meine ehrliche Meinung hört, sollte eh klar sein, oder? Also, los geht’s!

Habt ihr gewusst, dass am 27.01.2016 der Internationale Puzzletag ist? Ich nicht, bis mir Ravensburger zu diesem Anlass ein Rezensionsexemplar einer neuen Puzzle-Reihe zur Verfügung stellte. Die Reihe heißt „my first puzzles – Konturpuzzle“ und es gibt sie zu verschiedenen Themen („Tiere und ihre Kinder“, „Feine Leckerbissen“, „Meine Lieblingsberufe“ und „Wo die Tiere wohnen“).

Bild1_kleinAls das Paket mit dem Puzzle ankam, waren das Bilderbuch-Mädchen und ich ganz aufgeregt und haben es schnell geöffnet. Noch bevor ich die Schutzfolie abmachen konnte, hatte die Kleine es schon in den Händen und wollte es unbedingt aufmachen.

 

Die äußere Verpackung gefiel mir nicht so gut. Im Geschäft hätte ich vermutlich nicht zugegriffen. Zum einen sprach mich die Farbkombination nicht an und zum anderen störte mich diese etwas angestaubte Schriftart, dann auch noch in kursiv gesetzt, mit einer Kontur und einem Schlagschatten. Für meinen Geschmack etwas too much, aber mein Bilderbuch-Mädchen interessierte das herzlich wenig.
„Auf!“, rief sie. Tja, was soll man da als Mama machen? Aufmachen natürlich! Ich packte das Puzzle also aus und zum Vorschein kamen sechs Puzzle á zwei Teile.

Für die Rezension hatte ich das Thema „Wo die Tiere wohnen“ gewählt. Die Motive sind sehr niedlich und gefallen meiner Tochter super. Der Igel wurde direkt geküsst!
Die Puzzleteile überzeugen durch leuchtende Farben und eine super Qualität! Erst vor kurzem hatte das Bilderbuch-Mädchen ein Puzzle-Buch geschenkt bekommen, dass bereits nach zweimaligem Bespielen kaputt war. Die Ravensburger-Teile scheinen da sehr viel robuster zu sein. Auch nach mehrmaligem puzzlen, blättern die Motive nicht ab. Und trotz rabiater Spielweise, sind noch keine Knicke in den Teilen oder gar Teile eingerissen. Dazu wird es voraussichtlich auch nicht kommen, dank dem dicken Karton aus dem die Stücke gestanzt sind.

Bild6_klein

Der Vogel taucht ab 😉

Schön ist auch das „Spielprinzip“. Man legt die leeren Behausungen der Tiere aus und dann können die passenden Tiere hineingepuzzlet (gelegt) werden. Nach einigen Durchläufen hatte das Bilderbuch-Mädchen dann auch raus, wo welches Tier wohnt. Anfangs musste der Vogel noch baden gehen, doch später durfte er dann im trockenen Nest sitzen 😉

Meine Kleine ist ja erst 17 Monate alt und ich musste ihr noch helfen die Teile richtig ineinanderzustecken, dennoch hatte sie auch in diesem Alter schon richtig Spaß an dem Puzzle. Obwohl es sich nur um 12 Teile handelt, konnten wir uns über eine halbe Stunde damit beschäftigen. Damit hatte ich gar nicht gerechnet, denn das ist wirklich lang für meine Maus, deren Aufmerksamkeitsspanne noch ausbaufähig ist 😉 Aber die süßen Tiere (Igel, Schmetterling, Biene, Fisch, Marienkäfer und Vogel) konnten sie doch länger als gedacht in den Bann ziehen.

Insgesamt ein richtig schönes Spiel für kleine Puzzle-Fans. Qualität, Spielspaß und Inhalt haben das Verpackungs-Design schnell in den Hintergrund treten lassen.

Habt ihr jetzt auch Lust mit euren Kleinen zu puzzlen? Dann hier die gute Nachricht:

Ich verlose 2 x je ein Ravensburger „My first puzzle“ mit dem Thema
„Wo die Tiere wohnen“.

Was ihr dazu tun müsst:
Hinterlasst mir bis zum 30.01.2016 hier oder auf meiner Facebook-Seite einen Kommentar unter dem Artikel. Wer meine Facebook-Seite liked oder geliked hat, bekommt ein Extra-Los bei der Verlosung, landet also zweimal im Lostopf.

Die Teilnahme ist ab 18 Jahren, der Gewinner wird aus dem Lostopf gezogen und am 31.01.2016 auf meiner Facebook-Seite und hier auf dem Blog bekanntgegeben. Eine Barauszahlung ist nicht möglich. Das Gewinnspiel steht in keinem Zusammenhang mit Facebook oder anderen sozialen Medien. Die Kontaktdaten benutze ich nur zum Zwecke des Gewinnspiels.

Ich wünsche euch viel Glück!

Eure Nätty

Stillkissen

Das Lieblings-Stillkissen

Schon bevor das Kind da ist, überlegt man ja gewissenhaft, was man als Neu-Mama so braucht. Als absoluter Listen-Liebhaber habe ich mir natürlich einige viele Listen angeschaut mit tollen Anschaffungs-Tipps.

Was auf kaum einer Liste, fehlte, war das Stillkissen. Brav kaufte ich mir auch eines dieser langen, mit kleinen Styropor-Kügelchen gefüllten, Objekte und muss sagen während der Schwangerschaft war das auch nicht wegzudenken …
… als Seitenschläfer-Kissen. Es war wirklich seeehr gemütlich. Keine Frage.

Zum Stillen fand ich es aber eher unpraktisch. Vielleicht hab ich mich auch als Einzige besonders blöd angestellt … Aber wenn ich allein zuhause, auf einem Arm das Baby hatte, mich hinsetzte, und versuchte, mit der freien Hand dieses Kissen irgendwie so umzuwickeln, dass ich nicht nachher mit angespannt hochgezogenen Schultern dasaß, dann dauerte das viel zu lang.

Und wie wir alle wissen, sind Babys nicht gerade mit Geduld gesegnet. Vor allem, wenn sie grad Hunger haben … Ja, Mami, lass dir nur Zeit. Rück mal in Ruhe dein Kissen zurecht, meine Mahlzeit kann warten … Ähm, eher nicht …

Da ich sehr oft mit Stillen beschäftigt war in den ersten Monaten, befand ich mich auch sehr oft in der Situation, dass das Baby ungeduldig schrie und ich mit dem Kissen kämpfte, den Kampf  verlor, und nach dem Stillmarathon in unbequemer Haltung Nackenschmerzen hatte.

Mein Bild von einer harmonischen Stillzeit, in der meine Baby und ich ruhig ein halbes Stündchen in einträchtiger Zweisamkeit verbrachten, wurde ziemlich schnell erschüttert.

In Wirklichkeit saß ich oft eine Stunde pro Mahlzeit, mehrere Mahlzeiten am Tag/Nacht in unbequemer Haltung da, kämpfte mit Stillhütchen und schmerzenden Brüsten und fand es alles andere als ruhig und harmonisch.

Was aber echt Erleichterung brachte, war mein neues boppy-Stillkissen von chicco. Es kostete schon Überwindung erneut Geld auszugeben für ein Stillkissen, wo ich doch schon eines zuhause hatte. Aber im Nachhinein wünschte ich mir, ich hätte es einfach direkt bestellt.

Das neue Wunder-Kissen war viel kleiner und viel fester als die üblichen langen Kissenschlangen. Man konnte es easy mit einer Hand um seine Taille legen, Arm mit Baby drauf ablegen und fertig. Kein Zurechtrücken, Schütteln oder sonst was. Einfach sofort loslegen. Genau, wie ich es mir vorgestellt hatte.

Zum Waschen war es auch super. Bezug und Füllmaterial sind waschmaschinenfest. Auch das abziehen und wieder beziehen ist schnell gemacht und nicht so ein Gefummel wie bei diesen Styropor-Dingern. Seine Form hat es auch nach etlichen Wäschen behalten. Echt toll!

Mitgeliefert wurde bei meinem Kissen auch eine dicke Plastikhülle mit Griffen zum Mitnehmen. Das fand ich sehr praktisch. Da ich ansonsten immer die Riesenschlagen umgehangen hatte, wenn ich zum Beispiel mal meine Familie mit Baby besucht habe. Oder ich habe das Kissen gar nicht mitgenommen, weil es mir zu unpraktisch war und hab dann mit Sofakissen improvisiert, was auch nicht unbedingt der Hit war …

Wie man vielleicht merkt, ich war und bin begeistert!

Bestimmt gibt es jetzt Leserinnen, die sagen, wozu brauchte die denn überhaupt ein Stillkissen? Man kann sein Baby doch auch wunderbar so Stillen und für unterwegs gibt es doch auch diese Rundschals … Man kann das vielleicht, aber ich persönlich konnte es halt nicht. Für mich war das neue Kissen einfach die beste Lösung, denn durch die langen Stillzeiten meiner Kleinen  wäre mir sonst irgendwann der Arm abgefallen. Das mit den Rundschals klappte bei mir auch nicht sooo super, da ich ja immer mit den Stillhütchen am herumhantieren war, das war auch nicht so einfach, wenn das Baby im Tuch hing.

Auch heute, nachdem ich abgestillt habe, lege ich mir das Kissen manchmal um, wenn ich auf der Couch liege und stelle meinen Laptop darauf ab ;))) Leicht zweckentfremdet.
Man kann es übrigens auch im Wochenbett ganz gut als Sitzkissen verwenden, wenn man noch mit Geburtsverletzungen zu tun hat. Auch sein kleines Babylein kann man kurz darin ablegen, wenn es noch nicht sitzen kann, aber schon alles mitbekommen will. Alles in allem, nur zu empfehlen!!!

Es ist aber leider nicht ganz billig. Ich habe glaub ich ca. 40 Euro dafür bezahlt. Also wenn man schon ein Kissen hat, überlegt man sich wahrscheinlich zweimal ob man das wirklich braucht. Ich kann da nur für mich sprechen und sagen, die Investition hat sich gelohnt.

Wie ist es bei euch? Nutzt ihr Stillkissen bzw. habt sie benutzt? Fandet ihr das Handhaben easy oder auch so umständlich wie ich?