Schlagwort-Archive: Basteln

loewe_baer_wackelaugen

Das Wackelaugen-Phänomen

Mit Wackelaugen wird irgendwie alles zu einem Spaß. Echt jetzt!

Glaubt ihr nicht? Dann lest mal los:

Es ist mal wieder soweit. Spiel- und Bastelideen von und mit mir. Wenn das Wetter eher so semi-schick ist, kann man drinnen auch ganz viel Spaß haben. Das Zauberwort heißt hier: Wackelaugen!

Wie? Wackelaugen? Da muss man doch sicher irgendwas basteln oder die Dinger an Obst dranklatschen oder das Gemüse damit verzieren, damit die lieben Kleinen das auch endlich mal anschauen. (Obwohl mich persönlich schreckt ja Essen, das mich anstarrt doch eher ab …)

Moment zurück zum Thema: Spielspaß, hatte ich ja versprochen.

Ok, schnappt euch ein paar Blätter, die große Packung Buntstifte (oder was auch immer ihr zum Kritzeln bevorzugt) und am wichtigsten: legt Wackelaugen bereit. Weiterlesen

Drache aus Sand

Das durstige Fantasie-Tierchen

Immer nur Sandburgen bauen und Sandkuchen backen im Sandkasten ist ja auch langweilig, oder?

Ihr wollt wissen, wie man Zweijährige im Sand auch anders beschäftigen kann? Wir hatten heute eine witzige Idee. Ein „Trinkspiel!“

Wir haben uns im Sandkasten ein durstiges kleines Drachen-Monster gebaut. Der Fantasie sind da natürlich keine Grenzen gesetzt. Wir haben einfach mithilfe eines großen Förmchens einen Körper geformt und mithilfe eines kleineren Förmchen einen Kopf drangebastelt. Nun noch schnell vier Füßchen und ein Schwänzchen geformt. Fertig!

Ok, fast. Wir hatten noch ein paar Efeu-Ohren, Stein-Augen und das wichtigste: einen Strohhalm (ein kurzes Stöckchen). Dieser sollte von der Schnauze des Monsters bis in eine kleine Kuhle vor dem Tierchen passen. Passt? Perfekt!

 

Wenn euer Kleinkind das Wesen nun immer noch nicht mit dem Fuß zerstampft hat, kann das Spiel nun beginnen.

Laut „Das Monster hat Durst!“ rufen (ok, eigentlich schnurzpiepegal in welcher Lautstärke ihr das sagt ;)) )

Nun schnell ein Eimerchen mit Wasser füllen (schnell wegen dem zerstörungswütigem Kleinkind in eurer Nähe) und in die Kuhle schütten. Tadaaa: Das Monster schlürft mit dem Strohhalm die Kuhle in kürzester Zeit aus. Man, das Tierchen hat echt Brand, was machen wir da nur?

Na klar: „Das Monster hat noch mehr Durst!“ rufen.

Das hilfsbereite Kleinkind fühlt sich natürlich nun in der Pflicht (hoffentlich) und schnappt sich den Eimer, füllt diesen mit Wasser – Wasserquelle (z.B. Eimer oder Planschbecken) sollte möglichst ein paar Schritte entfernt stehen) und gibt dem Drachen sein Zutrinken. Aber kaum zu glauben, dieser schlürft das Wasser wieder in einem Affenzahn aus. Da muss das Kleinkind wohl neues Wasser holen, denn: DER DRACHE HAT DUAAST! 😉

So, nun zurücklehnen und das Schauspiel beobachten.

P.S.: In einer ausführlichen Studie mit genau einem Kleinkind wurde das Spiel für gut befunden. Weiteres Ergebnis : 100% der Teilnehmenden Kleinkinder waren begeistert. Es sind fast keine Drachen zu Schaden gekommen. Außer der eine, der hier abgebildet ist und bei der Studie mitgemacht hat.

P.P.S.: Nehmt mich nicht zu Ernst 😉

Viel Spaß!

Eure Nätty