Briefkasten Briefkatze

Von Paletten-Kleidern und Briefkatzen …

Das Bilderbuch-Mädchen ist nun knapp 26 Monate alt und bringt sprachlich teilweise die witzigsten Klöpse. Die muss ich einfach festhalten. Hier ein paar Highlights der letzten Wochen.

„Soll ich dich verarzten?“, fragt das Bilderbuch-Mädchen mich ernst.
„Öhm, ja. Ok. Mach mal.“, erwidere ich achselzuckend.
Das Bilderbuch-Mädchen kramt ihren Arztkoffer hervor und rennt dann auf mich zu, mit den Worten: „Keine Panik. Ich komme!“

Hihi, ich hätte mich wegschmeißen können. Woher sie den Satz wohl hat?

Das Bilderbuch-Mädchen malträtiert ein Blatt Papier mit Buntstiften.
„Was malst du da?“, will ich wissen.
„Ein Bild!“, antwortet die Kleine. Aber echt ey, das ist doch offensichtlich. So doof können auch nur Erwachsene fragen …

Weitere Dialoge aus dieser Rubrik sind:

„Was wünscht du dir zum Geburtstag?“
„Geburtstags-Geschenke!“

und:

„Was kochst du da?“
„Essen.“

Aber egal was man so fragt, es können immer lustige oder total süße Antworten folgen in diesem Alter:

„Wo wohnst du?“
„An Mamas Tür!“

„Wen magst du am liebsten im Kindergarten?“
„JonnyMo!“ (Geronimo)

„Soll ich dir was mitbringen?“ (Vom Einkaufen).
„Schokolade!“ Das ist meine Tochter 😉

„Was knetest du da?“
„Eine Aa-Wurst.“ … Aha …

Verkehrserziehung ist auch lustig. Immer wieder predigen wir:

„Du musst erst schauen, ob kein Auto kommt bevor du die Straße überquerst …“
„… Und kein Bagger!“, ergänzt das Bilderbuch-Mädchen. Wo sie Recht hat 😉

„Sonne ist vom Himmel geplumpst.“, fiel dem Bilderbuch-Mädchen letztens auf,
als die Sonne kurz vorm Untergehen war.

Der kleine Auffahrunfall den wir im Mai hatten beschäftigt das Bilderbuch-Mädchen auch noch immer. Fährt sie mit uns Auto hören wir oft: „Pass auf, da kommt ein Auto! Auto, nicht Scheibe kaputt machen!“ Im Reboarder hat sie natürlich gesehen, wie uns der LKW damals aufgefahren ist und seitdem sind ihr Autos, die unserem zu Nahe kommen nicht geheuer.

Sind Mama und Papa mal zufällig im Haus nicht auf derselben Etage wie die Kleine ruft sie: „Mama, Papa, wo seid ihr nur?“

Als der Opa letztens weggefahren ist, rief das Bilderbuch-Mädchen ihm nach: „Schöne Reise!“

Es gibt Phasen, da ist das Bilderbuch-Mädchen sehr geizig mit Kuschel-Zeit für Mama.
Also frag ich sie manchmal:

„Umarmst du mich mal?!
„Natürlich!“ Zehntelsekunde Umarmung. „Fertig!“
Manno, und das wo ich doch so gern kuschel … Grml …

Immerhin stellt sie mich im Kindergarten so vor:

„Das ist mein Freund Mama!“ Manchmal aber auch:
„Das ist mein Freund Natalie!“ 😉

Durch den Kindergarten änderte sich ihre „Warum“-Phase auch plötzlich in die

„Ey, waruuum?“-Phase …

Findet das Bilderbuch-Mädchen irgendwo im Haus eine angefangene, leere oder halbvolle Flasche Cola, schnappt sie sich diese und ruft: „Papaaaa, deine Cola!“

So gut die kleine Maus schon sprechen kann, manche Dinge versteht sie natürlich noch nicht richtig oder nutzt wie selbstverständlich die falschen Worte für manche Dinge. Das ist dann zu niedlich.

Hier ein paar Beispiele:

Briefkatze (Briefkasten)

Gewindel (Lavendel)

youpju (Youtube)

Kofferteile-Blues (Körperteile-Blues-Lied)

Rapunzel (Kapuze)

Paletten-Kleid (Pailletten-Kleid)

Also, so ein Palettenkleid ist bestimmt voll schick! Vielleicht etwas schwer, aber Lady Gaga würde das gern tragen. Da bin ich sicher!

Liebe Grüße,

Eure Nätty

2 Gedanken zu „Von Paletten-Kleidern und Briefkatzen …

  1. alexakimo

    Oh, wie süß! 🙂 Am besten gefällt mir die Briefkatze. Sie erinnert mich ein bißchen an die „Einhörnchen“ (Eichhörnchen), die meine Große immer gesehen hat. 😉 Und bald kommt die Weihnachtszeit, dann dürfen wir uns wieder an „Oh Tannenbaum, oh Tannenbaum, wir grüßen deine Blätter!“ erfreuen. 😀

    Antworten
    1. Nätty Beitragsautor

      Haha, „Wir grüßen deine Blätter!“ Ich schmeiß mich weg ;))) Hihi, das hab ich jetzt bestimmt immer im Ohr, wenn das Lied erklingt!
      „Einhörnchen“ ist auch gut 😉
      LG

      Antworten

Kommentar verfassen