Wann ist der richtige Zeitpunkt ein Kind zu bekommen?

Es gibt sie bestimmt, diese Menschen, die es gar nicht erwarten können Kinder zu bekommen. Endlich eine Familie zu gründen!
Bei mir war es nie so. Ich wusste nur: Ja, ich möchte auf jeden Fall Kinder haben. Irgendwann. Ein sehr schwammiges irgendwann …

Mir schien nie der richtige Zeitpunkt zu sein. Nach dem Fachabi war ganz klar eine Ausbildung wichtiger. Sehr vernünftig! Danach musste erst mal Berufserfahrung gesammelt werden. Auch klar … Dann fiel mir auf, das mir der erlernte Beruf gar keinen Spaß machte, also begann ich nochmal von vorn: Meine neue Ausbildung begann ich mit Mitte 20. Und danach ging das Spiel mit der Berufserfahrung wieder los 😉 Also passte es wieder nicht, aber gestört hat mich das kein bisschen. Ich fühlte mich nicht bereit für Kinder.

Es ging auf die 30 zu und ich erinnerte mich: Moment mal, als du jünger warst waren dir alle Frauen suspekt die erst so spät Kinder bekommen haben … Du wolltest immer spätestens mit 28 loslegen. Und überhaupt, wenn es nicht gleich klappen sollte …, allein aus dem Grund sollte man doch nicht zu spät anfangen, oder?

Nun ja, irgendwann würden wir schon loslegen, aber erst wollten wir noch was von der Welt sehen! Wenigstens einmal einen anderen Kontinent betreten haben. Also ging es erst mal nach Amerika. Und das war so eine tolle Reise, die mein Fernweh in keinster Weise stillen konnte, sondern nur noch vergrößerte … Es war wirklich ein besonderer Roadtrip für uns. Ich werde dieses Abenteuer-Gefühl nie vergessen. Alles selbst geplant. Hotels / Motels immer nur sehr kurzfrisitg vorher gebucht. Einfach toll! So schön, dass ich euch ein paar Impressionen zeigen möchte 🙂  Hach, bei den Bildern könnt ich direkt wieder in den Flieger steigen!

Aber zurück zum Thema 😉 Mittlerweile war ich 30 und hatte wirklich Panik, dass es nicht so schnell klappt mit dem Kinderkriegen, wie man sich das vorstellt. Biologische Uhr und so …

So richtig bereit fühlte ich mich aber immer noch nicht … Ich fuhr gerne auf Festivals, war frisch angefixt mit Fernreisen und liebte meine Gammeltag-Wochenenden, die mit Kindern wohl endgültig Geschichte sein würden. Außerdem erschien mir das Mutter-Leben ziemlich öde. Die Neu-Mamas in unserem Freundeskreis tranken auf Parties nichts mehr, redeten irgendwie nur noch über Baby-Kram und verabschiedeten sich früh, wenn sie denn überhaupt kamen.

Mit Bildern von neugeborenen Babys wurde ich auch nie so richtig warm. Süß? Es war mir schleierhaft wie diese runzeligen Wesen einem ein verzücktes Grinsen ins Gesicht zaubern konnten. Da schaute ich mir lieber Hundewelpen an. Also eigentlich fand ich alle Tierbabys süßer als den haarlosen menschlichen Nachwuchs …

Dennoch legten wir dann los mit der Familienplanung. Schließlich wollte wir doch Kinder … Irgendwann.

Und was soll ich sagen? Es klappte relativ schnell und obwohl ich nie das Gefühl hatte, jetzt ist der richtige Zeitpunkt, war es die beste Entscheidung meines Lebens!

Babys (menschliche und vor allem meins) können mir innerhalb von Sekunden dieses verzückte, weltentrückte Lächeln auf’s Gesicht zaubern. Ich kann stundenlang über Babys reden, mir Bilder und Videos anschauen und vermisse Partys kein Stück. Was ich vermisse, könnt ihr hier nachlesen: Was ich manchmal vermisse.

Ich bin so froh, dass wir das Kinder bekommen nicht noch länger vor uns hergeschoben haben. Es ist unglaublich wieviel Liebe man für so ein kleines Wunder empfinden kann. Warum weiß man nur vorher nicht, wie glücklich einen ein Kind machen kann? Gesagt wurde es mir vorher schon mal. Klar. Aber so richtig verstehen und fühlen konnte ich es erst, als ich Mama wurde. Sogar während der Schwangerschaft war ich manchmal unsicher, ob ich schon bereit dafür war Mama zu werden.

Eigentlich hätte ich nach meinen Erfahrungen bis vor kurzem jedem Unschlüssigem geraten, den Schritt zu wagen. Da es sich für mich als das Tollste auf der Welt herausstellte. Doch so uneingeschränkt kann ich das jetzt nicht mehr empfehlen. Denn ich habe auch andere Meinungen gehört. Es gibt auch Menschen, die es bereuen Kinder bekommen zu haben, die ihre Kinder dennoch lieben, aber ihr altes Leben sehr vermissen. Daher kann man wohl niemandem einen Rat geben, wenn es um diesen wichtigen Schritt geht. Ich kann nur für mich sagen, ich war irgendwie nie bereit und doch, als es soweit war, fühlte es sich richtig an. Im Nachhinein betrachtet war es sogar genau der richtige Zeitpunkt. Party hatte ich genug gemacht, wenigstens einmal war ich in Amerika gewesen, beruflich war alles gefestigt. Was wollte ich damals eigentlich mehr? Ich kann es gar nicht mehr sagen. Manchmal fehlt einem einfach der Mut zum Absprung in einen neuen Lebensabschnitt. Ich bin froh, dass wir den Sprung gewagt haben 🙂

Eure Nätty

4 Gedanken zu „Wann ist der richtige Zeitpunkt ein Kind zu bekommen?

  1. Anna

    Ich kann deine Worte total gut nachvollziehen. Mir ging es ähnlich, ich wollte irgendwann Kinder und diese Vorstellung lag verschwommen irgendwo in der Zukunft. Aber irgendwann, nachdem berufliches und privates so weit gefestigt waren, sprach nichts mehr dagegen. Ich bin mir mittlerweile sicher, dass mein Mann und ich sogar schon viel früher Kinder hätten bekommen können, es hätte nichts geändert an unserer Lebensweise. Gewiss, hätten wir uns in jüngeren Jahren mehr einschränken müssen, aber im Endeffekt, schafft man doch irgendwie alles. Ich konnte früher Mütter auch nicht verstehen, die sich immer nur über Babys und Kinderthemen unterhalten haben. Das war immer so wie auf den Medizienerpartys auf der Uni, da gabs auch keine anderen Themen als das ach soooo tolle Medizinstudium…GÄHN. Ja, und heute? Wahrscheinlich bin ich genau so ein Exemplar Mama, die ich zuvor immer kritisch beäugt hatte: Ich rede ständig über mein Kind, finde Babys toll, Kinder sowieso, ich muss immer schnell nachhause, Spontanität ist mittlerweile ein Fremdwort. Aber du hast schon recht, es ist auch wichtig, das Leben etwas auszukosten, sich zu amusieren und feiern zu gehen so lange man das kann, denn auch diese Erfahrungen sind wichtig und formen uns. Jeder Lebensabschnitt hat seine Schwerpunkte. Und nun ist alles perfekt, genau so wie es ist! LG, Anna

    Antworten
    1. Nätty Beitragsautor

      Ja, dieses schwammige „irgendwann“ … Hihi, und schwups sind wieder 5 Jahre um. Aber ich bin froh zu hören, dass es anderen auch so ging. „Und nun ist alles perfekt, genau so wie es ist!“ Damit bringst du es auf den Punkt 🙂

      Antworten
  2. Mama geht online

    Den richtigen Zeitpunkt gibt es nicht zum Kinderkriegen. Denn man findet immer irgendwelche Ausreden, um noch etwas zu warten. Ich bin selbst erst mit Ü-30 Mama geworden und habe es nicht bereut, erst so spät losgelegt zu haben. So wie es ist, ist es toll. Und das Leben geht ja auch mit Kind noch weiter. Nur eben chaotischer.
    LG Anke

    Antworten
    1. Nätty Beitragsautor

      Ja, da hast du Recht. Irgendwelche Gründe kann man immer finden, warum es grad nicht passt, ein Kind zu bekommen. Aber wenn es dann da ist, dann wird eh alles, was nicht passte, passend gemacht 😉 Und ich finde, es lohnt sich!!! LG zurück

      Antworten

Kommentar verfassen