Schwangere kann sich nicht allein umdrehen

Schwangerschafts-Update 39. Woche

Die 39. Schwangerschaftswoche hat begonnen.

Vorgestern hatte ich die letzte Untersuchung vor dem Entbindungstermin. Der nächste Termin beim Frauenrarzt wäre erst am errechneten Termin.
Babylein ist weiterhin sehr agil. Es ist schon etwas weiter ins Becken gerutscht. Aber auf meine Frage hin, ob ich immer noch liegend ins Krankenhaus gefahren werden müsste sobald es losgeht, erhielt ich die wenig aussagekräftige Antwort: “Ein klares Jein!“ Haha, so ein Scherzkeks mein Frauenarzt.
Der Muttermund ist nun schon weich und ungefähr einen Zentimeter geöffnet. Aber das sagt so gut wie nichts darüber aus, wann es losgeht. Man, ich bin doch in vielen Dingen so unspontan. Dieses „keine Kontrolle haben“ mag ich ja so gar nicht 😉 Grmpf, aber da ist wohl nichts zu machen. Das Baby macht sich auf den Weg wenn es bereit ist. So ist es nunmal.

In der Nacht von vorgestern auf gestern hatte ich endlich Senkwehen. Beim Bilderbuch-Mädchen hab ich die damals gar nicht gemerkt. Die lag irgendwann einfach fest im Becken.
Diesmal bin ich aber nachts gegen 4:00 Uhr von den Senkwehen wachgeworden. Ich empfand es schon als Schmerz im ersten Moment, wenn auch gut erträglich. Eher im Bereich „nervig“. Hätte ich doch lieber weitergeschlafen 😉
Doch dann fielen mir die Atemtechniken und die positiven Gedanken aus meinem Geburtsvorbereitungskurs ein. Der Kurs war eher zufälligerweise ein hypno-birthing Kurs, auf den meine Nachbarin mich aufmerksam gemacht hatte.
Und siehe da, ich konnte die Atemtechniken nutzen und freute mich darüber, dass mein Körper so tolle Arbeit leistete. Das Genervtsein sowie das Empfinden der Geburts-Arbeit als Schmerzen verschwanden. Stattdessen stellte sich ein Glücksgefühl ein und ich konnte in mich hineinhorchen und richtig fühlen wie mein Körper dafür arbeitete, das Baby herunterrutschen zu lassen. Und so lag ich ungefähr zwei Stunden wach, aber ganz entspannt und glücklich. Und ein bisschen positiv aufgeregt 😉
Dennoch war ich gestern Morgen sehr müde. Das Bilderbuch-Mädchen zum Kindergarten zu bringen war schon sehr anstrengend, dabei sind es nur 300 Meter bis zur Kita. Dazu kamen irgendwie blöde Bauchschmerzen, die aber nach ein wenig Ruhe und Wärme weggegangen sind. Haben sich nicht wie Wehen angefühlt.

Mein Körper leistet in manchen Bereichen aber wirklich gewissenhaft Vorarbeit. Oh man, hab das Gefühl hier wird jeder einzelne Muskel aufgeweicht. Mein unterer Rücken tut immer noch so weh. Es wird halt nichts mehr gestützt. Vor allem beim Laufen. Ich hoffe dass die Beschwerden sich lohnen und die Geburt dadurch angenehm wird. 😉

So, ab jetzt gibt es übrigens nicht mehr jedes Mal ein extra gezeichnetes Beitragsbild. Das Baby mag nämlich nicht gerne, wenn ich zu lange am Schreibtisch sitze. Das Beitragsbild heute gehörte ja eigentlich zum Beitrag über meine letzte Schwangerschaft.
Außerdem tippe ich die Beiträge jetzt am Handy, also nicht wundern wenn ich das ein oder andere autokorrigierte Wort übersehe.

Alles Liebe,
Eure Nätty

2 Gedanken zu „Schwangerschafts-Update 39. Woche

Kommentar verfassen