Let me entertain you ;)

Heute ist mir aufgefallen, dass ich seit meine Kleine da ist, alles tanzend oder singend erledige (was sich übrigens positiv auf Waage und Gemüt auswirkt).

Beim Kochen zum Beispiel tanze ich möglichst affig durch die Gegend, damit Madame sich nicht langweilt. Beim Autofahren oder wenn wir mit dem Kinderwagen unterwegs sind, singe ich vor mich hin. Das ist für uns eine win-win-Situation. Ich hab ENDLICH jemandem, der mich gern singen hört und meine Kleine fühlt sich unterhalten und meckert nicht vor Langeweile. (Meistens …)

Daher ist es mir auch total egal, wenn ich an meinen Mitmenschen vorbeilaufe und weder besonders noten-, noch besonders textsicher, wahlweise Kinderlieder oder selbsterdachte Verse zum besten gebe. Ja, ich bin eine ziemlich schräge Einmann-Show, immer bemüht mein Babylein bei Laune zu halten.

Angefangen hat das alles, damit, dass meine Kleine in den ersten Monaten sehr viel geschrien hat. Zur Beruhigung hab ich dann immer gesungen oder bin tanzend mit ihr durch die Wohnung gesprungen. Was tut man nicht alles (stuuundenlaaang …)

Dieses Verhalten ist mir so in Fleisch und Blut übergegangen, dass es mir kaum noch aufgefallen ist. Aber heute dann doch wieder … Als mich einige Schüler etwas seltsam angesehen haben, während ich so mit meinem Buggy an ihnen vorbeizog und sang:

Die Räder am Bus dreh’n sich rum, rum, rum
rum, rum, rum,
rum, rum, rum,
stuuundenlaaang!!!

Meine eigenen Kreationen sind aber auch der Wahnsinn. Hier meine „genialsten“ Verse, gerne in einlullender Dauerschleife in Verwendung:

Die Mama hat dich lieb,
der Papa hat dich lieb,
wir haben dich alle liiiieeeb,
auch wenn’s mal Tränen gibt,
lalalalala … (Guildo lässt grüßen)

Kleines Baby, Baby,
du bist mein Augenstern,
kleines Baby, Baby,
ich hab dich ja so gern …

Du kannst bellen wie ein Hund so laut,
dass ein jeder nach dir schaut!
Wau, wau, wau, wau, wau, wau!

Ihr seht, ich bin eine begnadete Dichterin … Ähm, nun ja … Themawechsel:
Zur Erheiterung meines kleinen Einbaby-Publikums wird natürlich nicht nur gesungen. Es gibt auch noch folgende Optionen:

  1. Ich setze mir eine (frische) Windel auf den Kopf beim Wickeln. Das hat mir schon einige Ringkämpfe erspart, führt sogar oft zu herzhaftem Lachen.
  2. Ich spreche in quietschiger Cartoon-Stimme, wenn meine Kleine etwas nicht darf und ich nicht schon wieder böse schimpfen will. „Daaaarfst duuuu daaas?“ Dann wird sie geschnappt und durchgekitzelt. Manchmal kommt das gut an, manchmal eher nicht so …
  3. Ich ziehe wilde Grimassen. Das ist allerdings auch ein Glücksspiel. Manchmal wird geweint, aber oft werde ich auch mit einem Baby-Lachanfall belohnt. Das ist so süß! Das sage ich meiner Kleinen auch immer. (Dass sie sooo süß ist!!! Mehrmals am Tag und abends sagt der Papa ihr das auch noch ein paar mal. Also, wenn die nicht mal eitel wird später, dann weiß ich auch nicht …)
  4. Ich tanze wie ein großer, dicker Tanzbär zu Kinderliedern oder ich gehe zu „Can I be your plus one“ ab. Ich bin da musiktechnisch höchst flexibel.
  5. Ich tue so, als würde ich meine Kleine nicht sehen, wenn sie sich hinter einem Tuch versteckt. Wie die sich freuen kann, wenn sie das Tuch fallenlässt und ich sie „entdecke“. Einfach niedlich.

Entdeckt ihr auch ganz neue Entertainer-Eigenschaften an euch, seit ihr Eltern geworden seid? Was macht ihr so als Kinder-Animateure zuhause?

16 Gedanken zu „Let me entertain you ;)

  1. Sari

    *lach* Ganz wunderbares Kopfkino, dass du da für uns kreierst ^^ Aber ich kenne das. Wir mussten früher auch Stunden lang das Schlumpflied im Auto singen, weil der Miniheld das Autofahren am Anfang gar nicht mochte und nur dann einigermaßen Ruhe gab. Oder eben das Rumalbern bei sonst so alltäglichen Dingen ^^

    Antworten
    1. Nätty Beitragsautor

      Das Schlumpflied ist auch nicht schlecht 😉 Ist bestimmt gar nicht nervig auf Dauer, was? ^^
      Meine Schwestern und ich liebten ja als Kinder Rolf Zuckowskis Vogelhochzeit, zum Leidwesen meiner Eltern …

      Antworten
  2. Kiwimama

    Hihi, das stell ich mir total niedlich vor wie ihr mit dem Kinderwagen singend durch die Gegend zieht! 😉
    Kurz nach Kiwis Geburt sind mir irgendwann die Lieder ausgegangen und ich habe angefangen, Intromelodien aus alten Kinderserien zu singen (Saber Rider, die Turtles, Als die Tiere den Wald verließen, Robin Hood, Mila Superstar…. usw. usw.). Das war zumindest für mich auch irgendwie unterhaltsam 😉

    Antworten
    1. Nätty

      Oooh, das ist auch eine gute Idee 🙂 Saber Raider war eine meiner Lieblingsserien als Kind!!! Und Turtles durften natürlich auch nicht fehlen.
      Haha, früher kannte ich auch nicht so viele Kinderlieder, aber seit die Kleene bei der Tagesmutter ist, kenn ich sie wieder alle. Habe eine CD von ihr bekommen und die läuft jetzt im Auto rauf und runter. Wir hatten mal eine Phase, in der nicht gern Autogefahren wurde … Die CD hat die Stimmung im Auto sehr verbessert 😉

      Antworten
  3. Mama geht online

    Das Titellied von „Mila Superstar“ und „Lady Oscar“ musste mein Sohn auch schon über sich ergehen lassen. Heute sagt er manchmal, wenn ich bei Liedern aus dem Radio mitsinge: „Mama nicht singen!“ Das sagt wohl alles über meine Gesangskünste.

    LG Anke

    Antworten
    1. Kiwimama

      Lady Oscar! Wie konnte ich die nur vergessen, wurde natürlich auch gesungen. Allerdings mit ziemlichen Texthängern, die souverän mit „Blablabla!“ ergänzt wurden 😉

      Antworten
    2. Nätty Beitragsautor

      Oooooh, nein! So schnell wollen sie einen nicht mehr singen hören? Dann muss ich das jetzt noch auskosten 😉
      Aber ich musste echt lachen, als ich deinen Kommentar gelesen hab, denn meine Kleine zeigt jetzt schon immer so deutlich, wenn sie was nicht möchte. Ich kann es mir so richtig vorstellen, wie sie das später zu mir sagt 😉

      Antworten
  4. Nadine

    Hahaha, ja, so habe ich das am Anfang auch immer gemacht.

    Auch meine zwei sind mittlwerweile so groß, dass ich häufiger zu hören bekomme, wenn ich laut zur Musik aus dem Radio mitsinge: Mama, die können schon alleine singen.

    Nun ja, vielleicht singen wir, also meine Kinder und ich, doch irgendwann mal wieder zusammen. Spätestens jetzt zu St. Martin darf ich bestimmt mitsingen.

    Antworten
  5. Mama in Hamburg

    Ah, noch so eine Verrückte, die ständig singt und tanzt, ich bin also nicht allein damit. 🙂 Letztens hatte ich das Baby mit in der Küche beim Kochen und habe irgendwann festgestellt, dass ich wie selbstverständlich am singen und tanzen bin. 😀 Auch beim Spazierengehen mit dem Baby singe ich gern vor mich hin oder wackel lustig, wenn ich an der Ampel stehe. Verrückt, wie schnell es geht, dass man das automatisch macht und es kaum noch merkt – erst, wenn alle anderen blöd gucken.

    Antworten
    1. Nätty Beitragsautor

      Ja, und das Verückteste ist, dass es einem egal ist, wer wie guckt. Hauptsache das Babylein ist glücklich. Früher wäre mir das vermutlich peinlich gewesen ;D

      Antworten
  6. Sarah

    Hallo Nathalie,

    Sei unbesorgt, hier sieht es nicht anders aus. Manchmal mache ich mich hier so zum Affen, dass ich gar nicht wissen will, was andere denken müssen, wenn sie das sehen. Aber mal ehrlich? Ein klein bisschen Spaß macht es doch auch, oder ? Der Umgang mit einem Kind weckt das innere Kind im Erwachsenen, finde ich. Deswegen lass uns tanzen, lustige Lieder reimen und verrückt spielen. Die Kids profitieren davon.

    Übrigens finde ich Deinen Blog toll. Und unsere Mäuse sind nur 4 Tage auseinander – lustig oder?

    Viele liebe Grüße,

    Sarah

    Antworten
    1. Nätty Beitragsautor

      Hi Sarah,
      freue mich sehr, dass dir mein Blog gefällt.
      Ich finde auch, das innere Kind wieder richtig rauslassen zu können, ist eine weitere phantastische Seite am Kinderhaben 🙂
      Witzig, dass unsere Kleinen nur 4 Tage auseinander sind. Werde mich demnächst mal ausführlich auf deinem Blog umschauen. Du wohnst in den Niederlanden? Ich wohne nur 6 Km von der niederländischen Grenze entfernt 😉
      Liebe Grüße,
      Nätty

      Antworten
  7. Anna

    Oh, das finde ich ganz wunderbar, dass du auch so eine singende und Quatsch-machende Mama bist :-). Mir geht es ganz genau so, ich lache, tanze, singe, verstelle meine Stimme und werde selbst wieder zum Kind. Und wie Recht Du hast, es hebt die Laune ungemein. Ich geniere mich auch nicht beim Spazierengehen oder im Supermarkt mein Entertainmentprogramm vorzuführen. Manchmal bemerke ich die seltsamen Blicke der Außenstehenden, aber mir ist das total schnuppe. Warum? Weil meine süße Maus so herzig dabei lacht, dass mir alles drumherum egal ist. Ich habe so viel Spaß wie schon lange nicht mehr. Aber mir ist auch aufgefallen, dass manche Menschen sich auch freuen und ihnen unserer Showeinlage ein Lächeln auf die Lippen zaubert. Das erfreut mich dann umso mehr 🙂
    Wir Mamas sind eben Multitalente, sogar das Showbiz beherrschen wir blind 😉
    Liebste Grüße
    Anna

    Antworten
    1. Nätty Beitragsautor

      Hach, es ist wirklich schön zu lesen, dass viele Mamis so mit ihren Kindern rumalbern. Stimmt, es ist schön zu sehen, wenn Passanten sich über die Show-Einlagen freuen. Die Welt ist echt bunter mit so einem kleinen Schatz an seiner Seite 🙂 Wir können uns so glücklich schätzen!

      Antworten

Kommentar verfassen