Kleinkind mit Kamm-Phobie

#Familienmoment Nr. 11 – Die Kamm-Technik – In Ruhe putzen leicht gemacht

Heute ist Mittwoch, also Zeit für einen kleinen #Familienmoment zur Aktion der lieben Küstenmami.

Die Familienmomente sind ja für mich irgendwie etwas ganz Besonderes. Es sind kleine Episoden aus unserem Familienleben. Manchmal geht es nur um klitzekleine Kleinigkeiten. Dinge an die man sich später vielleicht gar nicht mehr so genau erinnern kann. Wann haben wir das erste Mal Fußball gespielt? Wann haben wir uns zum ersten Mal richtig umarmt zum Abschied? All das wird festgehalten, geht nicht verloren und das finde ich schön.  Und heute gibt es etwas zum Schmunzeln. Los geht`s 😉

 

Familienmoment

 

Wenn Kleinkinder so alt sind wie das Bilderbuchmädchen gerade (20 Monate), dann sind sie ja seeeehr neugierig. Sie wollen am liebsten überall direkt mit der Nase drin sein. Und alles selber machen und überall mitmachen natürlich!

Schön, wenn die Kleinen so wissensdurstig sind. Im Alltag aber auch mal toootal nervig 😉

Denn wie cool ist es, wenn beim Badezimmer putzen immer ein kleiner Strolch dabei ist, der gern das Siffon erkunden (abreißen) möchte, der am liebsten aus der Toilette trinken möchte und auf den nassen Fliesen in regelmäßigen Abständen ausrutscht? Gar nicht cool …

Badezimmer putzen hab ich früher nur gemacht, wenn grad meine Babysitterin mit der Kleinen unterwegs war. Blöderweise grenzt nämlich das Bad direkt ans Kinderzimmer, so dass ich auch während die Kleine schläft, dort nicht putzen kann ohne dass sie aufwacht.

Heute habe ich mich aber mal wieder gewagt, das Bad in Anwesenheit des Bilderbuchmädchens zu putzen, da sie sich ja mittlerweile auch mal kurz selbst in ihrem Zimmer beschäftigt. Also Puzzle rausgekramt für die Kleine und für mich das Putzzeug.

Hat auch eine Weile super geklappt, doch dann überkam das Bilderbuchmädchen mal wieder die Neugier. Und schwupps stand sie zwischen dem zu wischenden Klo und mir.

„Machst du da, Mama?“
„Ich putze. Geh du doch solange in deinem Zimmer noch was spielen.“
Super Idee, Mama … Aber da kriegt man ja gaaar nichts mit!
Also wird im Bad herumgeklettert, versucht aus der Toilette zu trinken sowie auf den nassen Fliesen zu rennen.

Innerhalb von zwei Minuten habe ich schon wieder so oft „Nein!“ gesagt, dass ich es gar nicht mehr zählen kann.

„Nein, das ist Papas Kamm. Lass den bitte im Badezimmer …“
Kamm? Ha, da kommt mir eine Idee!

„Süße …!“ flöte ich. „Sollen wir mal deine Haare kämmen?“
„Nein!“ Zack, weg ist die Maus.

So einfach ist das. Ich putze in Ruhe weiter bis die Kleine sich wieder reinwagt.
Entschlossen gehe ich wieder mit dem Kamm auf sie zu  –  und ja, sie verschwindet auch diesmal sofort wieder.

Zum Kaputtlachen … Sicher ist das ein pädagogisch sehr wertvoller Tipp, wenn ihr mal kurz etwas ohne euer Kleinkind erledigen müsst. Naja, manchmal helfen solche kleinen Tricks im Alltag und sind vollkommen legitim, finde ich.  Mein Bad ist jetzt jedenfalls sauber. Und das ohne Unfälle und Geschrei.

Wer weiß ob ich mich ohne den #Familienmoment später daran erinnert hätte? Wollt ihr noch mehr Familienmomente? Dann findet ihr sie wie immer bei kuestenkidsunterwegs.

Liebe Grüße,

Nätty

12 Gedanken zu „#Familienmoment Nr. 11 – Die Kamm-Technik – In Ruhe putzen leicht gemacht

  1. kiwimamasblog

    Ich verneige mich vor der neuen Göttin in Sachen Erziehungsratgeber! XD
    Wann erscheint denn dein Buch? Ich würd’s sofort kaufen! 😀

    Antworten
  2. Nätty Beitragsautor

    Haha >< Eine wunderbare Idee! Ich werde die neue FrauMierau (die ich sehr verehre). Ja, ich denke mir würden da schon noch zwei, drei Tipps einfallen. Pädagogisch wertvoll, natürlich! Falls du dann auch mal ein Kochbuch schreibst, sei dir Gewiss, dass ich es sofort kaufen würde ;D

    Antworten
    1. Nätty Beitragsautor

      Danke 😉
      Haha, wenn ich mal wieder so eine pädagogisch wertvolle Idee habe, wird sie auf jeden Fall wieder hier verbloggt. Das Buch erscheint dann später, wenn ich genug Ratschläge zusammen habe. Dann muss ich ja eigentlich nur noch einen Verlag finden, der verrückt genug ist das zu herauszugeben. Nichts leichter als das ;)))

      Antworten
  3. Küstenmami

    Hihi! Ich will dieses Buch!!! Ebenso wie das Kochbuch natürlich 🙂 Oder sollten wir mal alle/ausgewählte #Familienmomente in einem Werk sammeln!?

    Alles Liebe und weiterhin frohes Kämmen/Putzen

    Eure Küstenmami

    Antworten
    1. Nätty Beitragsautor

      Hehe. Ich werde es euch wissen lassen sobald ich einen Veröffentlichungstermin habe 😉 Vielleicht können wir die Bücher ja zusammenfassen, damit genug Seiten zusammenkommen. Ein Kochbuch mit Erziehungstipps und kleinen Episoden aus dem echten Familienleben. Klingt toll, finde ich.
      Aber im Ernst. Nur für mich selbst finde ich es eigentlich echt eine tolle Idee, die Familienmomente irgendwann als Buch drucken zu lassen. Wäre sicher eine schöne Erinnerung für später <3
      LG, Nätty

      Antworten
  4. Saint Iva

    Bei dem Bild musste ich sofort lachen – die Szene kommt mir sooo bekannt vor 😀
    Alternativ funktioniert bei meiner 2-Jährigen noch die „Androhung“ einer frischen Windel…

    Antworten
  5. alexakimo

    Das erinnert mich irgendwie an den Staubsauger bei uns… wenn meine Beiden nämlich nicht aufräumen wollen, komme ich irgendwann einfach mit dem Staubsauger ins Kinderzimmer – und schon wird hektisch aufgeräumt. Alles. Auch, was viiiiiel zu groß ist, um aufgesaugt zu werden. Ich hoffe, es dauert noch lange, bis sie realisieren, daß z. B. eine säuglingsgroße Puppe ganz sicher nicht durch den Staubsaugerschlauch paßt… 😀

    Antworten

Kommentar verfassen