Familienmoment

#Familienmoment 16 – Gefühls-Chaos

Es ist mal wieder Mittwoch und Familienmomente-Zeit 🙂

Oh man, wir sind ja immer noch mitten drin im Kindergarten-Eingewöhnungs-Gefühls-Chaos … Heute läuft`s so und morgen wieder ganz anders oder so ähnlich … Waaahhhh!!!

Eigentlich lief es ja ganz gut die letzten Tage. Freitag hat das Bilderbuch-Mädchen sogar das erste Mal im Kindergarten geschlafen. Endlich! Ihre Laune war dann nachmittags 1000 Mal besser als ohne Mittagsschlaf und die Unfallgefahr gefühlt um 95% reduziert. Eltern aufgedrehter Kinder verstehen das 😉

Tja, aber leider war das wohl nur ein kleines Zwischenspiel, denn momentan schläft sie im Kindergarten mittags nicht. Und was soll ich sagen? Wenn ich sie um 15:00 Uhr abhole, ist sie mein kleines Duracell-Häschen mit SEHR instabiler Laune, um es mal diplomatisch auszudrücken.

Sie weiß dann gar nicht mehr wohin mit sich selbst und hat teilweise furchtbar tränenreiche Gefühlsausbrüche …

Soweit zur Vorgeschichte …

Eines Nachmittages beim Abholen ereignete sich dann folgendes: Ich wurde im Kindergarten frenetisch begrüßt und glücklich geherzt, dann aber angeheult, weil ich nachhause wollte anstatt im Kindergarten zu bleiben um mit dem Bilderbuch-Mädchen Eisenbahn zu spielen.

Unter großem Drama und Weinen verließen wir das Kindergarten-Gebäude. Auf dem Parkplatz hörte das Weinen dann abrupt auf. Es folgte mein #Familienmoment der letzten Woche:

„Fertig mit Weinen!“ stellte das Bilderbuch-Mädchen vollkommen ruhig und ernst fest. „Jetzt bin ich wieder glücklich!“

Ich war total perplex und fand es super witzig. Einfach mal eben ein Ventil zum Gefühls-Chaos rauslassen geöffnet und zack, wieder glücklich. So einfach kann es sein.

Was raus muss, muss raus, nicht wahr? 😉

Anders rum geht es aber leider auch. Wir saßen heute nach dem Kindergarten dann zuhause auf der Couch und ich habe versucht, die Kleine etwas runterzubekommen von ihrer aufgedrehten Stimmung.

Irgendwann sagte sie: „Fertig mit glücklich sein, jetzt wieder weinen!“

Zum Glück hat sie dann doch nicht lauthals losgebrüllt (das folgte erst später als ich ihr ein Kissen falsch hingelegt habe …).

Ich finde es toll, wie gut sich die Kleine ausdrücken kann, aber im Moment nimmt mich ihr Gefühls-Chaos und ihre Unausgeglichenheit schon sehr mit. Vieles wäre für sie einfacher, wenn sie im Kindergarten wenigstens ihren Mittagsschlaf zur Regeneration machen würde, aber leider klappt das nicht gut. Ich denke, dass es dort noch zu aufregend ist und sie möchte auch nie etwas verpassen. Die Erzieherinnen vermuten schon, sie benötige keinen Mittagsschlaf mehr, da sie ja immer so fit sei … Aber die Nachmittage hier zeigen etwas ganz anderes. Von alleine schaltet die kleine Maus einfach nicht ab. Das war schon immer so. Beim Spielen eingeschlafen ist sie zum Beispiel noch nie … Sie geht imme rüber ihren müden Punkt hinaus und noch viiieeel weiter.

Naja, drückt mir die Daumen, dass es bald klappt mit der wichtigen Mittagspause!

Weitere Familienmomente findet ihr bei der Küstenmami. Hüpft doch mal zu ihr rüber 🙂

Alles Liebe

Eure Nätty

4 Gedanken zu „#Familienmoment 16 – Gefühls-Chaos

  1. Inga - Mama in Hamburg

    „Fertig mit Weinen. Jetzt bin ich wieder glücklich.“, wie süß ist das denn bitte? Okay, es geht auch anders herum, aber es ist schon echt toll, dass sie das so ausdrücken kann. Ich hoffe, bald klappt es zuverlässig mit dem Schlafen in der Kita.

    Antworten
  2. Küstenmami

    Ich kann mich der Mama in Hamburg nur anschließen: „Fertig mit Weinen! Jetzt bin ich glücklich.“ ist der Hammer! Das würde ich übrigens auch gerne können 😉

    Ich drücke Euch die Daumen, dass die Gewohnheit ihren Lauf nimmt und es mit dem Schlafen bald besser klappt!

    Herbstliche Grüße vom Meer
    Küstenmami

    Antworten
  3. Nätty Beitragsautor

    Danke für deine lieben Wünsche 🙂
    Ohja, das mit dem eben fertig weinen und dann einfach wieder in den glücklich sein Modus umschalten können, das würde ich auch gern können 😉

    Antworten

Kommentar verfassen