Archiv des Autors: Nätty

Lunchdose von TumTum

Tolles Gewinnspiel! Lunchdose Marienkäfer von TumTum (Werbung) Gewinnspiel BEENDET

WERBUNG – Seit dem Sommer isst mein kleines Bilderbuch-Mädchen auf eigenen Wunsch nicht mehr warm im Kindergarten, sondern bekommt immer eine Lunchbox mit. Obwohl wir in unserem Kindergarten einen wirklich guten Catering-Service haben – ein Bauernhof aus der Umgebung liefert das Essen – gefiel dem Bilderbuch-Mädchen das warme Essen überhaupt nicht.

Also stellten wir um auf selbst bestückte Brotdose. Einige unspektakuläre Dosen hatte ich dafür auch zuhause. Bevor ich eine besondere Dose anschaffte, wollte ich erst mal schauen, ob es nach einer Woche nicht doch wieder hieß, nö Mama, jetzt möchte ich lieber wieder warm essen. Aber es vergingen mehrere Wochen und die Begeisterung für die zuhause befüllte Brotdose blieb bestehen. Mir fiel ein, dass ich von der Marke TumTum mal eine ganz tolle Lunchdose für Kinder gesehen hatte. Die wollte ich mit meiner Maus sehr gern mal ausprobieren. Weiterlesen

30. Schwangerschaftswoche

Schwangerschafts-Update – 30. Schwangerschaftswoche

Das dritte Trimester hat nun begonnen. Yeah, Endspurt und so. Also kurz nach meinem letzten Update hatte ich ja ein richtiges Hoch. Hab mich gefühlt als könnte ich Bäume ausreißen. Natürlich hatte ich noch Rückenschmerzen bzw. Ischias-Beschwerden, aber alles war eher unangenehm als unerträglich schmerzhaft. Ich meldete mich beim Schwangeren-Yoga an, guten Mutes, dass das schlimmeren Schmerzen entgegen wirken würde. Ich wuselte nach der Arbeit weiter im Haus herum. Beschäftigte mich mit Begeisterung mit Ausmisten, Um- und Aufräumen. Immer mit genügend Ausruh-Pausen zwischendurch.

Nunja, aber das ganze hielt maximal 2 Wochen an. Dann ging es mir plötzlich wieder viel schlechter. Ab der 26. Schwangerschaftswoche würde ich sagen. Der Rücken wurde immer fieser. Mir tat und tut er eigentlich seitdem immer weh. Beim Spazieren gehen ist es ein gleichbleibender ertrgäglicher Schmerz. Nach langem Sitzen oder Stehen ist es eine Katastrophe. Beim Treppen steigen, im Bett umdrehen oder leichtem Vornüberbeugen kann es auch mal ein plötzlicher reißender Scmerz sein, der bis in die Beine zieht. Manchmal so schmerzhaft, dass es mir die Tränen in die Augen treibt. Dann ist das Bilderbuch-Mädchen immer ganz verunsichert. Ich bin echt traurig, dass ich sie zwischendurch gar nicht mehr tragen kann. Naja, das sollte man ja auch eigentlich eh nicht. Aber wenigstens mal ein kurzes Stück. Und auch auf Spielplätzen bin ich kein guter Begleiter mehr. Anschaukeln bekomme ich kaum noch hin und in Schaukeln hereinsetzen oder herausheben geht natürlich auch nicht mehr. Da treffe ich beim Bilderbuch-Mädchen ja auf wenig Verständnis. Ich sage ihr immer, dass es wegen meinem Rücken nicht geht und versuche möglichst nichts auf das Baby zu schieben.

Aber das Bilderbuch-Mädchen weiß sich ja zu helfen. Weiterlesen

Kochen und Backen mit der Maus

„Kochen und Backen mit der Maus“ – Buchrezension und Gewinnspiel! (BEENDET)

WERBUNG – Vor einiger Zeit erreichte mich die Anfrage, ob das Bilderbuch-Mädchen und ich nicht gerne einmal das Kochbuch „Kochen und Backen mit der Maus“ testen würden. Und da ich sowohl ein großer Maus-Fan als auch ein Kochbücher-Fan bin, musste ich nicht lange überlegen.

In fröhlichem Quietsch-Orange erreichte uns das Buch „Kochen und Backen mit der Maus“ aus dem ZS Verlag also kürzlich. Das Buch ist, wie der Titel schon vermuten lässt in zwei Haupt-Kategorien unterteilt. Die erste ist „Kochen“ und die zweite „Backen“. Jede Kategorie startet erst einmal mit Grundwissen zum jeweiligen Thema. Für das Bilderbuch-Mädchen und mich jetzt noch nicht so relevant, weil ich das Grundwissen im hohen Alter von 34 Jahren nun doch ganz gut beherrsche und das Bilderbuch-Mädchen mit ihren drei Jahren noch etwas klein ist, um es selbst zu lesen. Logisch. Da wären wir schon bei der Zielgruppe. Als Geschenk für Kinder wird es natürlich erst richtig spannend, wenn die Kleinen schon selbst lesen können und die Gerichte mithilfe der Eltern dann nachkochen können. Ich würde schätzen ab 8 Jahren.

Für mich als Kleinkinder-Mama ist das Buch aber trotzdem super, denn es stehen viele tolle klassische Küchenhits drin, wie Spaghetti Bolognese, Pfannkuchen, Fischstäbchen, Pizza-Margherita und vieles mehr. Das sind alles Gerichte, die bei Kindern sehr gut ankommen! Ich finde es toll jetzt eine Sammlung zu haben, wo alles was ich in meiner Kindheit gern gegessen habe (und noch vieles mehr) drin zu finden ist. Zu den Rezepten gibt es appetitliche Bilder, so dass man liebsten alles direkt nachkochen möchte. Vor dem Rezept stehen übersichtlich die Zutaten mit Mengenangaben. Die Zutatenliste ist immer schön kurz, was ich besonders gut finde. Für die meisten der Gerichte hat man sicher alles zuhause, was man braucht und muss nicht vorher noch den Supermarkt plündern.

Die Rezepte selbst sind gut verständlich Schritt für Schritt beschrieben und zum Schluss gibt es noch einen Tipp wie man das Rezept variieren kann. Außerdem begleiten einen niedliche Illustrationen von der Maus, dem Elefanten und der Ente durch das Buch. Ich mag sowas ja. Und kleine Küchen-Chefs sicher auch.

Zu den oben erwähnten Kochklassikern sind im Buch übrigens auch aktuell beliebte Rezepte zu finden wie Cake-Pops oder Müsli-Brötchen.

Als erstes haben wir das Pfannkuchen-Rezept ausprobiert, weil ich dazu alles da hatte und das Bilderbuch-Mädchen dabei so schön helfen konnte. Herrlich dünn und absolut köstlich war das Ergebnis. Das wird jetzt auf jeden Fall mein Standard-Rezept für die einfachen Leckereien. Da hatte ich nämlich noch gar keins. Bilder gibt es hier leider nur eines vom Kochen, denn die Pfannkuchen waren einfach zu schnell verputzt 😉

Kochen mit Kind

Bilderbuch-Mädchen bei der Arbeit 😉

Das nächste Gericht auf meiner Liste ist der „Reisauflauf mit Pute“. Wer mir auf Instagram folgt bekommt sicher bald ein Bild davon zu sehen 😉

Alles in allem ein wirklich empfehlenswertes Buch, um das Einmaleins des Kochens mit frischen Zutaten zu erlernen. Vielleicht ja schon was für den Weihnachtswunschzettel? Hier könnt ihr schon mal einen Blick ins Buch werfen: https://www.zs-verlag.com/buch/kochen-und-backen-maus/

So ihr Lieben, auch ihr habt jetzt die Chance ganz bald viele leckere Kindergerichte aus dem Buch zu zaubern, denn ich darf eines verlosen. Was müsst ihr tun, um zu gewinnen?

  1. Hinterlasst mir bis zum 02.11.2017 einschließlich hier oder auf meinen Facebook-Post einen Kommentar.
  2. Wer meine Facebook-Seite liked oder schon geliked hat bekommt ein Extra-Los (bitte schreibt im Kommentar unter welchem Namen ihr geliked habt).
  3. Wer das Gewinnspiel auf Facebook teilt, erhält ein Extra-Los (bitte im Kommentar erwähnen).

Die Gewinner ziehe ich zeitnah und gebe sie unter diesem Blog-Post und auf Facebook bekannt. Zusätzlich werden die Gewinner per Mail oder Facebook-Nachricht verständigt. Sollten sich die Gewinner innerhalb einer Woche nach Bekanntgabe nicht melden, wird neu ausgelost.
Das Gewinnspiel steht in keinem Zusammenhang mit Facebook oder anderen sozialen Medien. Die Teilnahme ist kostenlos. Die Kontaktdaten nutze ich nur zum Zwecke des Gewinnspiels. Die vollständigen Teilnahmebedingungen könnt ihr hier nachlesen.

Viel Glück an alle Teilnehmer!

Alles liebe eure Nätty

Nachtrag:

Der Gewinner steht fest! Sindy Handke hat gewonnen!

Herzlichen Glückwunsch!

Kleinkind sammelt Schätze

8 Dinge, die einfach toll daran sind Dreijährige im Haus zu haben! Und 8 Dinge, die es nicht sind ;)

  1. Du hast immer jemanden da, der mit dir tanzt. Jederzeit. Und zu jeder Musik. Und das auch noch total niedlich!
  2. Es ist gut für die Lachmuskeln! Es gibt fast jeden Tag Slapstick-Einlagen zu bewundern.
  3. Du bekommst ganz neue Logiken und Ansichtsweisen herangetragen. Ich bekomme übrigens ein Baby-Mädchen, weil ich eine Frau bin. Logisch, oder? ;D
  4. Grimassen von Dreijährigen sind zum Schreien komisch!
  5. Sie sehen sooo süß aus, wenn sie schlafen. Balsam für die Seele, die kleinen Engel dabei zu beobachten.
  6. Es gibt öfter mal niedliche Gesangseinlagen. Von „Dornröschen war ein schönes Kind …“ bis „Vivarockju! (We will rock you)“ kann alles dabei sein.
  7. Du hörst täglich neue witzige Schimpfwort-Kreationen aus dem Kindergarten-Alltag. Beliebte Kombinationen enthalten Worte wie „Pups“ und „Kacka“. Da wird wohl noch Schlimmeres auf uns zukommen 😉
  8. Du hast immer Streu-Deko im Haus. Steine, Eicheln, Kastanien, Federn, Sand, Stöcke, vertrocknete Blätter, vertrocknete Blüten, Schneckenhäuser … Hach, die Begeisterungsfähigkeit für alles was in der Natur so rumliegt kennt auch in diesem Alter keine Grenzen, was? 😉

8 Dinge, die nicht ganz so toll daran sind, Dreijährige im Haus zu haben 😉

Weiterlesen

Kleinkind hat Geburtstag

Das Bilderbuch-Mädchen ist jetzt drei Jahre alt!

Das Bilderbuch-Mädchen ist Anfang September drei Jahre alt geworden und vom zweiten bis zum dritten Lebensjahr hat sich sooo viel getan! Zeit mal ein Jahr Bilderbuch-Mädchen Revue passieren zu lassen.

Es gab viele erste Male, zum Beispiel:

Das 1. Mal bei Oma Mittagsschlaf gemacht mit gut zwei Jahren. Mittagsschlaf war ja bei uns eh immer ein harter Kampf 😉 Mit Zweieinhalb Jahren wurde der dann auch abgeschafft.
Das 1. Mal bei Oma übernachtet.
Das 1. Mal im Schwimmbad gewesen. Ja, das Schwimmen haben wir immer etwas vor uns her geschoben, weil mir das zu stressig war mit Baby ins Schwimmbad zu gehen. Vor allem mit einem, das so schnell reiz-überflutet war …

Riesen-Entwicklungssprünge wurden gemacht:

Das Bilderbuch-Mädchen hat sich motorisch total toll entwickelt und wurde von der kleinen Stolper-Queen zum Laufrad-und Kletter-Profi. Auch Balancieren oder Purzelbäume schlagen hat sie gelernt. Sie springt aus luftigen Höhen ohne sich zu verletzen und wagt auch sehr weite Sprünge bei denen mein Helikopter-Mama-Herz fast still steht. Weiterlesen

Schwanger Schlafposition

Schwangerschafts-Update 24. SSW – Nehmt mich nicht zu Ernst …

So, da wäre ich nun schon in der 24. Schwangerschaftswoche angekommen.

Das zweite Trimester ist also in vollem Gange. Und da gibt es natürlich einiges Neues zu berichten. Einiges ist allerdings auch unverändert geblieben, zum Beispiel meine grauenvolle Antriebslosigkeit. Es ist wie verhext, ich kann mich zu nichts und wieder nichts aufraffen. Immer wenn ich mal machen könnte wozu ich eigentlich Lust hätte (ja immerhin hab ich wieder Lust auf manche Dinge, die ich in meinem Vor-Schwangeren Leben als Hobby bezeichnet habe und das ist ja schon ein Fortschritt zum letzten Beitrag), bin ich viel zu müde dazu. Aber eigentlich auch gar nicht sooo verwunderlich, schließlich arbeite ich 22 Stunden die Woche – ohne Mittagspause, fahre insgesamt 5 Stunden zur Arbeit hin- und zurück, bringe davor das quengelnde nichts wollende Bilderbuch-Mädchen weg und sammle es danach wieder ein, renne von Arzttermin zu Arzttermin, schmeiß den Haushalt, (wobei mich glücklicherweise einmal die Woche eine Putzfrau unterstützt, ansonsten wäre hier Land unter) und hab in meiner „Freizeit“ nach der Arbeit immer das Bilderbuch-Mädchen um mich herum. Achja und dann wächst da grad ja auch noch ein neuer Mensch in mir heran. Und obendrein hatte das Bilderbuch-Mädchen auch Anfang September noch Geburtstag. Der wurde gleich dreimal gefeiert. Einmal der Kindergeburtstag, dann der Familiengeburtstag und nicht zu vergessen die Geburtstagsfeier im Kindergarten. Für jedes Event hab ich auch brav den Ofen angeschmissen und gebacken, mal mit mehr und mal mit weniger Erfolg 😉

Das Bilderbuch-Mädchen glaubte nach dem Feier-Marathon schon, dass es nun mittlerweile 5 Jahre alt wäre. Dabei ist die kleine Maus doch erst drei geworden. Mein kleines großes Mädchen. Da folgt auf jeden Fall auch noch ein eigener Blogbeitrag zu. Denn sie hat sich so toll entwickelt in den letzten Monaten, da gibt es viel zu erzählen.

Naja, alles in allem hatte ich also viel zu tun in letzter Zeit und wenn ich dann abends gegen 20:30 Uhr auf der Couch landete, dann war das auch meist meine Endstation. Also  fast, bis ins Bett hab ich es dann doch immer noch geschafft danach 😉

Das vorletzte Wochenende hat mir in Sachen Antriebslosigkeit allerdings ein bisschen Hoffnung gemacht. Weiterlesen

Warten aufs Baby

Es gibt News :)

Puh, wo fang ich nur an? Am besten am Anfang, was?

Nach der langen Pause hier auf dem Blog, fragt sich der ein oder andere vielleicht, warum es hier so still war. Und nun bin ich endlich bereit, es zu verraten. Denn ja, es gibt etwas Neues im Bilderbuch-Haushalt. Oder vielmehr jemand neues. Genau! Ein neues Bilderbuchbaby ist auf dem Weg! Ich bin schwanger und zwar schon in der 17. Woche. Wahnsinn, wie schnell die Schwangerschaft beim zweiten Mal voranschreitet. Wir freuen uns auf jeden Fall rasend auf den Familienzuwachs! Wird es ein Junge? Wird es ein Mädchen? Wie wird es überhaupt zu viert zu sein? Ich bin so wahnsinnig gespannt! Das ist alles so aufregend.

Als ich den Test gemacht habe, schwante mir schon, dass es ein positives Ergebnis sein würde. Morgens war nämlich der mir nur zu gut bekannte Hunger wieder da. Dieser Hunger, der, wenn er nicht sofort gestillt wird, in Übelkeit übergeht. Und mein Gefühl hatte mich nicht getrügt, der Test zeigte an: „Schwanger“. Und zwar schon seit mindestens 5 Wochen. Und so zogen mal wieder Salzstangen und Knäckebrot ein auf meinem Nachttischchen. Aufgeregt erwartete ich die ersten Wochen bis zum Termin beim Frauenarzt. Was war es für ein schöner Moment das kleine Wunder mit eigenen Augen zu sehen. Und nun, ist schon der dritte Termin vorbei und das Würmchen ist bereits 10 cm groß. Es kann schon am Daumen nuckeln, mit der Nabelschnur spielen und unsere Stimmen hören. Unglaublich, oder? Ich konnte sogar schon mehrmals kleine flatternde Bewegungen verspüren!

Aber bei aller Freude, so richtig warm werde ich mit dem „Schwanger sein“ wohl nie. Es ist einfach nicht mein Ding. Echt, ich hatte mir ganz fest vorgenommen die zweite Schwangerschaft mehr zu genießen als die erste, aber es klappt einfach nicht. Ich freue mich riesig aufs Baby, aber sagen wir mal so: „Schwanger sein“ und ich, wir werden in diesem Leben keine Freunde mehr … Von mir aus könnte man dieses „Schwanger sein“ einfach überspringen, aber was muss, das muss. Nicht wahr?

Was bisher geschah – Erstes Trimester

Das erste Trimester war für mich kein Zuckerschlecken. Weiterlesen

Tolles Gewinnspiel – Kleinkinder Ess-Set von „For Little Fingers“ (Werbung) (SCHON BEENDET)

Vor einigen Tagen erreichte mich die Anfrage, ob das Bilderbuch-Mädchen und ich nicht Lust hätten, das ökologische Ess-Set für Kleinkinder von „For Little Fingers“ kostenlos zu testen. Als ich das Geschirr sah, dachte ich direkt: Ja, auf jeden Fall! Wie ihr auf den Bildern sehen könnt ist es einfach super niedlich designed! Das hat mich natürlich direkt angesprochen.

So süß, das Design!

Dazu kommt, dass das Bilderbuch-Mädchen ja irgendwie total auf „Trennkost“ steht. Warum auch immer, sie liebt es, wenn das Essen auf ihrem Teller streng getrennt ist. Ansonsten sortiert sie auch gern mal etwas rum. Sehr zu meinem Leidwesen, denn ich liebe es, Gerichte zu kochen, wo ich alles in eine Pfanne schmeißen kann. Reispfanne, Nudelpfanne, Gemüsepfanne. Das waren vor der Kleenen meine schnellen Lieblingsgerichte, aber nein, heute gibt es oft sowas wie: Kartoffeln mit Frikadellen und Erbsen. Hauptsache es vermischt sich nicht zu sehr auf dem Teller 😉 Nicht, dass noch eine Erbse eine Frikadelle berührt. Wo kämen wir denn da hin?

Daher kam das Angebot den Teller mit den drei Unterteilungen zu testen gerade Recht.

Trennkost 😉

Sehr schnell wurde uns das Geschirr dann auch von  zugeschickt. Nicht nur ich war sofort begeistert, auch das Bilderbuch-Mädchen war hin- und weg von „ihrem“ Set. Wir haben das Set mit dem zuckersüßen Elefanten-Design bekommen. Weitere Motive, die es von der Reihe gibt sind „Schildkröte“ und „Igel“. Alle drei Sets finde ich wirklich total gelungen, was die Gestaltung angeht.

Kleinkinder Ess-Set

Beim Auspacken erschien mir unser Set zudem sofort sehr hochwertig. Das Tolle ist, dass es sich nicht um Plastik handelt, sondern um biologisch abbaubare Bambusfasern! Und, was mich besonders freut: Bis auf das Besteck, kann man alles in die Spülmaschine stellen. Das haben wir auch schon mehrfach gemacht und es ist noch nichts auch nur ansatzweise verblasst oder gar abgeblättert von dem schönen Motiv. Aber auch wenn man es nicht in den Geschirrspüler stellen möchte ist es schnell gereinigt. Eigentlich muss man es durch die tolle Beschichtung nur kurz unter fließendes Wasser halten und schon ist wieder alles sauber.

Der Becher hat ein schönes Gewicht. Vorher hatte ich oft relativ leichte Plastikbecher, die zwar definitiv nicht kaputtgehen beim Runterfallen, die aber auch ständig umkippen, gerade weil sie so leicht sind. Das Bilderbuch-Mädchen trinkt sehr gern aus dem Becherchen und ist immer ganz traurig, wenn er in der Spülmaschine ist. Einen Sturz hat der Becher übrigens auch schon überlebt, genau wie der dazugehörige Teller. Ob das Material allerdings dauerhaft so unkaputtbar ist wie Plastik, kann ich noch nicht sagen. Auf jeden Fall ist es nicht so empfindlich wie Glas oder Porzellan.

Perfekte Größe für kleine Kinderhände!

Von der Größe her finde ich alle mitgelieferten Produkte für Kleinkinder sehr passend. Das Set besteht aus einem Teller, einer kleinen Schüssel, einem Becher und einer Gabel, sowie einem Löffel. Schön wäre noch ein kleines Messer gewesen. Das vermisst die kleine Madame auch beim Essen. Und die Gabel ist mir etwas zu kindersicher. Natürlich ist es schön, wenn man sich an den Spitzen nicht aufspießen kann, aber wenn man ins Essen piekt, sollte ja schon was an der Gabel hängen bleiben. Nunja, da werden wir vermutlich häufiger zu unseren alten Besteck greifen. Aber das ändert nichts daran, dass das Geschirr, der Renner ist hier.

Ich finde auch, dass es sich super als Geschenk zum zweiten Geburtstag eignen würde. Bestellen kann man es bei Bedarf bei babymarken.de

Und bei mir könnt ihr jetzt sogar ein Set für euren Liebling gewinnen!

Was müsst ihr dafür tun?

1) Hinterlasst mir bis zum 21.06.2017 einschließlich hier oder auf meinen Facebook-Post einen Kommentar

2) Wer meine Facebook-Seite liked oder schon geliked hat bekommt ein Extra-Los (bitte schreibt im Kommentar unter welchem Namen ihr geliked habt).

3) Wer das Gewinnspiel auf Facebook teilt, erhält ein Extra-Los (bitte im Kommentar erwähnen).

Die Gewinner ziehe ich zeitnah und gebe sie unter diesem Blog-Post und auf Facebook bekannt. Zusätzlich werden die Gewinner per Mail oder Facebook-Nachricht verständigt. Sollten sich die Gewinner innerhalb einer Woche nach Bekanntgabe nicht melden, wird neu ausgelost.
Das Gewinnspiel steht in keinem Zusammenhang mit Facebook oder anderen sozialen Medien.
Die Kontaktdaten benutze ich nur zum Zwecke des Gewinnspiels. Mit der Teilnahme erklärt ihr euch damit einverstanden, dass eure Kontaktdaten zur Gewinn-Übermittlung an die KidsBo Vermarktungs- und Vertriebsgesellschaft mbH weitergegeben werden.

Und nun, viel Glück an alle Teilnehmer! 😀

Liebe Grüße,

Eure Nätty

 

Nachtrag: And the winner is …

… Waldelfe Lydia!

Herzlichen Glückwunsch! Ich habe dir über Facbook eine PN geschrieben 🙂

 

Mama ist müde

Es war einmal eine Mutter, die immer einschlief …

Leute, das Wetter macht mich fertisch 😉 Auch wenn ich mich jetzt vielleicht unbeliebt mache, aber diese Hitze geht mir auf den Senkel. Mein Kreislauf ist bei diesem Wetter sowas von im Eimer … Und dank fieberndem Kind (seit Sonntag) ist auch nix mit schön im Planschbecken abkühlen oder so …

Aaargh, nö stattdessen hab ich ständig noch ne kleine, schlappe Heizung dabei, was meinem Kreislauf nicht wirklich guttut. Und ja, ich bin schon wieder am jammern. Na, und?

Wie ihr hier nachlesen könnt, hat sich ja beim Thema Einschlafen einiges geändert bei uns in letzter Zeit. Nun sind wir sogar wieder komplett zum Familienbett gewechselt, was echt schön ist vom Kuschel-Faktor her. Nur nicht vom Temperatur-Faktur … Meinem Beitragsbild könnt ihr entnehmen, warum es hier grad weder was zu gucken noch was zu lesen gab in letzter Zeit. Das ist aber schon letzte Woche entstanden. Diese Woche lautet meine Entschuldigung: „Das Bilderbuch-Mädchen hat ’ne miese Sommergrippe und fühlt sich hundeelend und braucht die Mama ganz doll und Mama ist voll müde vom Wetter und Kind pflegen und dem Nötigsten an Haushalt und Garten erledigen und so …“ Da muss der Blog nunmal etwas zurückstehen, aber geht die Welt ja nicht von unter, wenn hier kurz mal Stille herrscht 😉

Das Bild oben ist übrigens mit meinem neuen  Zeichenprogramm Corel Painter 2017 (Afiliate-Link) entstanden. Es ist für mich immer noch etwas gewöhnungsbedürftig, denn auf der Arbeit nutze ich ja nur Photoshop. Corel Painter gibt es als Testversion herunterzuladen und das würde ich auch jedem empfehlen bevor er es kauft. Als DVD-Version habe ich ein Schnäppchen machen können und es für 99 € erstanden. Und wenn man es vorher als Testversion auf seinen Rechner installiert hat, braucht man die DVD, die man da kauft noch nicht mal. Die mitgelieferte Seriennummer reicht. Also falls ihr kein DVD-Laufwerk habt, ist das nicht schlimm. Ich schreibe das nur, weil die Download-Version komischerweise 415,00 € kostet bei Amazon. Das Zeichentablett meiner Wahl ist übrigens das Huion® NEW 1060 PLUS.  (Afiliate-Link). Es kostet derzeit bei Amazon ca. 80 €. Wer sich ein bisschen mit digitalem Zeichnen beschäftigt, weiß, dass die meist genutzte Grafik-Tablet-Marke eigentlich WACOM ist. Da ich aber zuhause größtenteils Hobby-mäßig zeichne, wollte ich für die Kombi von „Zeichenprogramm und Grafiktablett“ kein Vermögen ausgeben, bzw. im Fall von Photoshop ein endlos Abo eingehen. Also habe ich mich für diese Alternativen entschieden. Vom Huion-Tablet bin ich echt überzeugt, das kann alles was ich brauche. Painter und ich brauchen wohl noch etwas Zeit um uns aneinander zu gewöhnen 😉 Aber ich denke das wird mit ein bisschen Einarbeitung.

Ist es euch übrigens aufgefallen? Meine Figuren haben jetzt auch „Finger“ ;D Ich zeichne endlich richtige Hände! (Mehr oder weniger). Hilfreiche Tipps gibt es da ja auf Pinterest. Das ist überhaupt eine wahre Fundgrube, was Zeichen-Anleitungen angeht.

So, genug der Worte. Ich nutze es mal aus, dass das Töchterlein schläft und ich ausnahmsweise nicht auch und werde noch ein bisschen kritzeln.

Alles Liebe,

Eure Nätty